Archiv

Die Idee

Hallo erstmal. Ich bin 27 Jahre alt und mache seit 12 Jahren ehrenamtliche Jugendarbeit in der Kolpingjugend. Dort beschäftigen wir uns unter anderem mit vielen sozialen und integrativen Projekten - darunter auch mit der Thematik fairer Handel/dritte Welt.

Deshalb möchte unser Dachverband der BDKJ jetzt eine Partnerschaft mit Ecuador aufbauen. Der Grundstein dazu wurde am letztjährigen Weltjugendtag gelegt, wo wir einige ecuadorianischen Jugendlichen zu Gast hatten.

Um den Aufbau dieser Partnerschaft voranzutreiben, soll im kommenden Sommer eine Delegation von Verantwortlichen vor Ort nach Ecuador Reisen, und sich dort mit verschiedenen Jugendgruppen treffen. Wir wollen uns auch die dort bestehenden Jugendverbände anschauen um evtl. Verknüpfungspunkte zu finden.

Außerdem wollen wir uns ein Straßenkinderprojekt einer Klosterschwester in Ríobamba anschauen und dort auch für einige Tage mitarbeiten.

Das Ganze verspricht also, ein großes Abenteuer zu werden und ich freue mich schon riesig darauf. In diesem Blog möchte ich die Vorbereitungen und unsere Reiseerlebnisse mit euch teilen. Ich freue mich auf eure Anmerkungen und Kommentare

1 Kommentar 15.12.06 11:34, kommentieren

Warum ich?

Die Idee, an dieser Reise teilzunehmen kam mehr von einem guten Freund als von mir selbst. Der erzählte mir nämlich, dass die Gruppenleiter noch jemanden suchen würden, der spanisch spricht, um die Verständigung in Ecuador leichter zu machen.

Nach kurzem Zögern und einigen Überlegungen hab ich mich dann angemeldet. Auch wenn es gleich am Anfang Probleme wegen meinem Alter und dem Zuschuss gab, freue mich tierisch auf die Reise!

15.12.06 14:43, kommentieren

Die Gruppe

Um die Reise vorzubereiten, hat sich unsere Gruppe vor zwei Wochen für ein Wochenende im Kloster Bad Tölz getroffen. Die Struktur der Gruppe: 6 Mädels, 3 Jungs, bis auf die Reiseleitung und mich alle unter 20.

Ziel des Wochenendes war, uns kennen zu lernen, die Reise durchzusprechen, Erwartungen abzuklären, und Vorbereitungen zu klären.

Zuerst gabs die üblichen Kennenlernspielchen, ein kleines Warm-up, dann Abendessen (Kartoffelsuppe) und anschließend jede Menge Information: Reiseroute, Inhalte, Projekte, Zeitplan, Risiken, Impfungen etc.

Alles in allem eine nette Truppe, die sich jedoch noch um 2-3 Personen verändern wird. Wir werden sehen

1 Kommentar 15.12.06 16:24, kommentieren

Vorbereitungen: Impfungen

Heute habe ich meinen ersten Impfcocktail verpasst bekommen. Tetanus kombiniert mit noch einigen anderen Infektionskrankheiten. War nicht weiter schlimm, bis auf dass mir der Hintern weh tut.

In den nächsten Wochen folgen dann noch weitere Impfungen u.a. Gelbfieber und Malaria, dafür muss ich aber ins Tropeninstitut nach München

1 Kommentar 15.12.06 16:29, kommentieren